< Wo darf ich atmen?
25.03.2019 09:48 Alter: 204 days
Kategorie: Politik

Unruhe im Bilderberg Universum


Wie China Neuseeland als Eingangstor zur Welt nutzt Es ist ein idealer Tummelplatz für Agenten aller Art und sonstige zwielichtige Gestalten. Neuseeland hat alles, was ein Land braucht, um Aktivitäten zu starten, die anderswo das Tageslicht scheuen müssten. Ein hochentwickeltes Land mit einer Bevölkerung, deren Lebensstandard dem Europas und Amerikas vergleichbar ist. Angebunden an den Rest der Welt durch modernste Kommunikationstechnologien. Und gleichzeitig ist Neuseeland ein unauffälliges Land, das weder im Sport noch in Wissenschaft und Technik nennenswert von sich reden macht. In Neuseeland geschehen die Dinge unauffällig, im Hintergrund. Gleichzeitig liegt das Land so weit ab vom restlichen Weltgeschehen, dass man in der Regel nicht so genau hinschaut, was dort geschieht. Schon die großen IT-Konzerne benutzen Neuseeland gern als Testgelände für ihre Neuentwicklungen. Eine moderne Welt im Kleinen, und wenn etwas abstürzt, stört es den globalen Datenhighway nicht nennenswert. Facebook, Google & Co. wissen das zu schätzen. Google schickt von dort aus Ballons mit WLAN-Routern im wahrsten Sinne des Wortes in die „Cloud“. Darüber hinaus gilt Neuseeland als Eingangstor zur wirtschaftlich und strategisch wichtigen Antarktis- Region.  LeseprobeVollständiger Artikel in Matrix3000 Band 110Matrix3000 Band 110 als E-Paper-Download