< Gib dem Affen Zuckerberg!
19.07.2019 13:44 Alter: 35 days
Kategorie: Wissen

China plant Kraftwerk im Orbit


Die chinesische Akademie für Weltraumtechnologien (CAST) arbeitet derzeit an einem Projekt, im Erdorbit ein gewaltiges Solarkraftwerk zu installieren. Damit könnte ein Großteil der Probleme nachhaltiger Energieformen gelöst werden. Im Gegensatz zu Sonnenkollektoren, die sich auf der Erdoberfläche befinden, wäre ein Kraftwerk im Weltall unabhängig von Wettereinflüssen.

 

Insbesondere in den gemäßigten Klimazonen Europas, Asiens und Nordamerikas, wo ja die größten Energieverbraucher leben, besteht ja seit jeher das Problem, dass Solarkraftwerke aufgrund von Jahreszeiten oder Wolkenbedeckung des Himmels häufig zu wenig Energie liefern. Alle diese Probleme würden im Orbit wegfallen. Bis 2025 wollen die Chinesen eine erste Testanlage ins All schicken.

 

Im Grunde ist das Projekt gar keine so große technologische Herausforderung. Satelliten oder die Raumstation ISS versorgen sich seit eh und je mit Energie aus ihren Sonnensegeln. Das eigentliche Problem ist, dass man bei dem geplanten chinesischen Kraftwerk die Energie nicht vor Ort verwenden will, sondern zur Erde transportieren muss.

 

Derzeit gibt es zwei Ideen, wie man dies technisch lösen könnte: Mit Hilfe von Laserstrahlen oder Mikrowellen. Ob das ausreichend verlustfrei realisierbar ist, bleibt abzuwarten. Es stellt sich auch die berechtigte Frage, ob nicht der umweltfreundliche Charakter der Solarenergie ad absurdum geführt wird, wenn man später zu Transportzwecken die Erdoberfläche mit möglicherweise gefährlicher Strahlung bombardieren muss.

 

Quelle: Matrix3000 Band 111

 

Matrix3000 Band 111 als E-Paper-Download