< China plant Kraftwerk im Orbit
19.07.2019 13:49 Alter: 121 days
Kategorie: Wissen

Wie aus „Googol“ Google wurde


Der Internet-Suchdienst Google blickt auf eine selbst für die digitale Welt märchenhafte Erfolgsstory zurück. In kürzester Zeit konnte das Portal alle bereits etablierten Suchmaschinen aus dem Feld schlagen. Doch was bedeutet der Name eigentlich? Es ist die Geschichte eines Irrtums.

 

Es begann 1997, als der Informatikstudent Larry Page einen Algorithmus erdachte, um Suchergebnisse aus dem Web einem „Ranking“ zu unterziehen, die relevantesten Ergebnisse also ganz vorn aufzuführen. Allerdings war keiner der großen IT-Konzerne damals bereit, Page das Verfahren abzukaufen.

 

Also suchte sich Larry Page Geldgeber und gründete sein eigenes Suchportal. „Googol“ wollte er es nennen. So hatte der Mathematiker Edward Kasner die Zahl 10100 genannt. Der Name sollte die unvorstellbar große Informationsmenge im Internet symbolisieren.

 

Page bat seinen Kommilitonen Sean Anderson zu prüfen, ob die Domain „googol.com“ noch frei war. Doch der hatte den Namen akustisch missverstanden und suchte statt dessen nach „google.com“, und da die Domain tatsächlich noch verfügbar war, reservierte er sie sofort. Am 15. 9. 1997 ging Google online und startete seinen Siegeszug rund um die Welt. Und wenn man heute etwas nicht weiß, dann schaut man nicht mehr im Lexikon nach, man „bingt“ oder „yahoot“ auch nicht, sondern man „googelt“.

 

Quelle: Matrix3000 Band 111

 

Matrix3000 Band 111 als E-Paper-Download