< Schwelbrand im System
26.09.2019 12:13 Alter: 51 days
Kategorie: Gesundheit
Von: Bernhard Jung

„Dual Quality Food“


Bilder: Prof. Dr. ing. Karel Malzoch, Prag

Europas Ernährung - ein Zweiklassensystem

 

Nachdem seit 2004 schrittweise eine Reihe mittel- und osteuropäischer Staaten der EU beigetreten waren, fühlten sich die Menschen dort, als hätten sie – nach 1989 – zum zweiten Mal die Freiheit errungen. Die bunte – natürlich westliche – Warenvielfalt in den Supermärkten vermittelte den neuen EU-Bürgern ein stärkeres Gefühl „dazuzugehören“ als irgendwelche Verträge auf Papier. Die Frage, was Coca-Cola und Fischstäbchen mit Freiheit zu tun haben, ist sicher berechtigt, aber im Moment nicht unser Thema.

 

Um so ernüchternder war das Erwachen. Man stellte nämlich bald fest, dass dort, wo das Gleiche draufsteht, nicht unbedingt das Gleiche drin ist. Irgendwie entwickelte man das Gefühl, das Zeug hätte früher bei Westreisen anders geschmeckt. Der Verdacht kam auf, die EU-Länder Mittel- und Osteuropas würden in gleicher Verpackung Waren zweiter Klasse erhalten. In Brüssel belächelte man das als „Verschwörungstheorie“ und kehrte zur Tagesordnung zurück.

 

Doch im Osten der EU suchte man nach Beweisen. Und man fand sie. Es wurde zu einem Skandal mit geradezu mafiösen Ausmaßen, in den nicht nur Lebensmittelhersteller verwickelt waren.

 

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 112

 

Matrix3000 Band 112 als E-Paper-Download