< Das Agartha-Labyrinth
26.09.2019 12:41 Alter: 52 days
Kategorie: Kultur
Von: Franz Bludorf

Schwarz ist das neue Bunt


Es ist noch gar nicht lange her, da ließen uns Kaufhäuser, Einkaufsgalerien und Supermärkte in eine kitschige Märchenwelt aus Regenbogen und Einhörnern eintauchen. Alles um uns herum wurde kunterbunt – natürlich zum Zwecke des Umsatzes. Man betrachtete die Kunden als unmündige Kinder, die man auf diese Weise schnappen konnte. Nicht nur Schulutensilien oder Anoraks wurden pinkig-regenbogenfarben, sondern sogar Bratwürste. Und das Einhorn auf der Familienpackung Toilettenpapier ließ nicht lange auf sich warten. Es funktionierte – die „großen Kinder“ kauften und kauften, während sie sich gleichzeitig in selige Kindertage zurückversetzten, als ihnen die Oma noch Mandelplätzchen gebacken hatte.

 

Doch jeder extreme Trend löst irgendwann einen ebenso extremen Gegentrend aus. So wie einst die Beatle-Frisuren der Sechziger und Siebziger abgelöst wurden durch zackige, militärisch anmutende Bürstenhaarschnitte und Undercuts, ging auch das Zeitalter der kunterbunten Kinderwelt zu Ende und wurde durch das scheinbar Nüchternste abgelöst, was unsere Realität zu bieten hat. Schwarz ist das neue Bunt!

 

Schnell entstand daraus ein Hype. Es ging nicht mehr nur um schwarze Kleidung – die gab es schon immer. Alles in unserem Alltagsleben wurde geschwärzt. Geschirr, Möbel, na klar. Dazu Zimmerwände, Tischdecken und Schiefer-Schreibtafeln, sogar Papiertaschentücher und Toilettenpapier in Schwarz! Beim Flanieren in der Fußgängerzone schleckt der trendbewusste Mensch heute schwarze Eiscreme, natürlich aus einer schwarzen Waffeltüte! Was da drin ist? Die schwarze Farbe entsteht durch Holzkohle aus der Asche von Kokosnussschalen. Und um in der Geschmacksrichtung zu bleiben, werden dem Eis noch Kokosflocken und Kokosmilch zugesetzt. Wohl bekomm’s.

 

Auch eine bekannte Coffeeshop-Kette machte sich Gedanken darüber, wie man die Jugendlichen weiter an sich binden könnte. Also flog der jahrelange Verkaufsrenner „Einhorn-Frappuccino“ auf den Müll und wurde ersetzt durch den „Midnight Mint Mocha Frappuccino“. Schwarz wie die Nacht. Agent Gibbs wäre glücklich. Und es ging weiter: Black Pasta. Black Smoothies. Black alles.

 

Leseprobe

 

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 112

 

Matrix3000 Band 112 als E-Paper-Download