< Codename „Tschajka“
26.09.2019 13:56 Alter: 52 days
Kategorie: History
Von: Franz Bludorf

London Underground


In Stepney Green wurden bei den Bauarbeiten die Fundamente eines Hauses aus dem 16. Jahrhundert gefunden.

Eine Zeitreise durch zwei Jahrtausende

 

Seit Langem weiß man, dass das heutige London mit seinen acht Millionen Einwohnern auf früheren Siedlungen erbaut wurde, deren Überreste unterirdisch noch vorhanden sind. Um an unterirdische Artefakte und Fundamente aus alter Zeit heranzukommen, muss man in die Tiefe schauen. Aber wie macht man das in so einer dicht bebauten Metropole? Es wäre nicht einfach, bei 20 Millionen Touristen pro Jahr ganze Verkehrsflächen zu sperren, nur für archäologische Ausgrabungen . Doch plötzlich bekamen die Wissenschaftler eine einmalige Chance.

 

In London wird zurzeit eines der größten Bauprojekte Europas durchgeführt – Crossrail. Es handelt sich um eine Eisenbahnlinie, die weit über das Terrain Londons hinaus die Grafschaften Berkshire und Buckinghamshire im Westen mit Essex im Osten verbindet. Inklusive einer Streckenanbindung zum Flughafen Heathrow. Bei ihrer Fertigstellung wird diese neue Bahnlinie den Namen Elizabeth Line tragen. Sie wird insgesamt 117 Kilometer lang sein. Herzstück des Projekts sind Tunnelstrecken von 21,6 Kilometern Länge, die das Stadtzentrum Londons von West nach Ost durchqueren. Im zentralen Abschnitt sind 20 Züge pro Stunde in jeder Richtung vorgesehen. Natürlich ist das Ganze in gewissem Sinne ein Denkmal, das der Königin bereits zu Lebzeiten errichtet wird.

 

Der gewaltige Bau erfolgt in mehreren Etappen, von denen einige bereits seit ein paar Jahren fertiggestellt sind. Die Tunnelbohrarbeiten im Rahmen des Crossrail- Projekts erforderten, das Wissen über uralte Konstruktionstechniken anzuwenden. Hierzu müssen wir einen Zeitsprung in das alte Rom machen.

 

Leseprobe

 

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 112

 

Matrix3000 Band 112 als E-Paper-Download