< Das Agartha-Labyrinth
25.06.2020 09:05 Alter: 156 days
Kategorie: Politik

Digitale Identität auf Lebenszeit


Im Zusammenhang mit Anti-Corona- Protesten fällt immer wieder der Name Bill Gates. Was ist dran an den Beschuldigungen, der Microsoft-Gründer wolle aus der Corona-Krise politisches und wirtschaftliches Kapital schlagen?

 

Obwohl die vielfach geäußerten Vorwürfe abenteuerlich klingen und meist auch nicht belegbar sind - Tatsache ist:

 

  • Bill Gates, der Teile seines Vermögens in eine wohltätige Stiftung eingebracht hat, gilt als einer der einflussreichsten weltweiten Förderer der Impfbewegung und spendet große Geldsummen an die Impfallianz GAVI.
  • Sein Projekt ID2020 einer biometrisch gesteuerten „digitalen Identität auf Lebenszeit“ klingt mindestens so abenteuerlich wie die Verschwörungstheorien seiner Gegner. Aufbauend auf der Sammlung von Corona-Impfdaten (sobald ein Impfstoff verfügbar ist) soll jedem Menschen eine digitale Identität auf Lebenszeit verliehen werden, über die Zug um Zug immer mehr Daten über ihn aus dem Netz abrufbar wären - seine medizinische Fallakte, Schul- und Universitätsabschlüsse, polizeiliche Führungszeugnisse und Vorstrafenregister etc. Pässe oder Personalausweise würden dadurch überflüssig.

 

Ob man daraus - wie manche behaupten - sofort den Schluss ziehen darf, das Ganze würde mit Hilfe eines Microchips bei der Corona-Impfung injiziert, ist zweifelhaft (wäre dies so, würde man ja für den Zugriff keine Biometrie brauchen). Dass sich Gates mit Hilfe seiner Stiftungsgelder allerdings Einfluss erkauft, steht außer Frage und kann natürlich zu Verdachtsmomenten führen, inwieweit die Corona-Krise für bestimmte politische Zwecke instrumentalisiert wird. So stehen auf der Liste der Spendenempfänger der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung auch das Robert-Koch-Institut und die Berliner Charité inklusive ihres inzwischen prominenten Virologen Christian Drosten.

 

Bill Gates verfolgt dieses Projekt übrigens nicht allein, sondern wird u.a. unterstützt von der Rockefeller Foundation und dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen.

 

Die digitale Identität soll - zumindest am Anfang - freiwillig sein, kann aber ihrem Besitzer durch den Corona-Impfnachweis zusätzliche persönliche Freiheiten gewähren.

 

Quelle: Matrix3000 Band 115

 

Matrix3000 Band 115 als E-Paper-Download