< Wie Recycling unseren Planeten zerstört
10.12.2020 13:20 Alter: 123 days
Kategorie: Politik

Plante Trump Einsatz der „Schattenregierung“?


In den frühen Morgenstunden des 4. November gegen 2:30 Ortszeit rief Donald Trump vor laufenden Fernsehkameras seinen Wahlsieg aus. Die Welt reagierte mit ungläubigem Staunen. Wozu solch ein Manöver, in einem Moment, als Joe Biden mit rund 40 Wahlmännern in Führung

lag? Vielleicht sollte es gar keine Siegeserklärung sein, sondern ein öffentlicher Startschuss für einen Plan, der im Hintergrund seit Langem in der Schublade lag und von dem niemand etwas wusste?

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Metro Police Departments von New York und Washington D. C., zwei demokratischen  Hochburgen, umfangreiche Vorsorgemaßnahmen gegen mögliche gewaltsame Unruhen getroffen. Das Weiße Haus war mit einem zusätzlichen Zaun abgeschirmt, der Trump Tower in New York, wo sich die Präsidentenfamilie gar nicht aufhielt, war weiträumig abgeriegelt. Und - was die Öffentlichkeit angesichts der atemlosen Spannung des Wahlkrimis gar nicht mitbekommen hatte - es wurden bereits Vorbereitungen getroffen, im Zuge geheimer Notfallpläne wichtige Politiker in geheime Bunkeranlagen zu evakuieren.

Dies meldete Fox News auf Twitter, etwa 45 Minuten vor Trumps Siegeserklärung (Die Abkürzung RNC bedeutet Republican National Committee. Oberstes Gremium der Republikaner).

Diese geheimen Notfallpläne waren erst Anfang des Jahres von Trump im Zuge der Corona-Pandemie erlassen worden, um im Fall eines nationalen Notstands die Fortführung der Regierung zu gewährleisten (Matrix3000 berichtete in Band 115). In solch einem Fall würde, sobald in den einzelnen Stufen des Planes wichtige Persönlichkeiten in Sicherheit gebracht worden sind, die Regierungsmacht an die „Schattenregierung“ der Katastrophenschutzbehörde FEMA übergeben, und zwar für zunächst ein halbes Jahr. Erst dann hätte der Kongress ein Recht zur Überprüfung.

 

Voller Artikel in Matrix3000 Band 117

 

Matrix3000 Band 117 als E-Paper-Download