< Zeitreise in die Katastrophe
29.03.2022 14:34 Alter: 246 days
Kategorie: Wissen
Von: Franz Bludorf

Don't look up!


Ich sitze ... und wäge ab

 

Kurz vor Jahresende 2021 brachte Netflix noch schnell ein echtes Highlight heraus, das man diesem Massenproduzenten der Filmindustrie

gar nicht zugetraut hätte. „Don‘t look up“ ist nur äußerlich ein klassischer Katastrophenfilm über einen Kometen auf Kollisionskurs. Der Komet ist nur eine Randfigur. Der Film ist eine rabenschwarze und bitterböse Satire auf den Umgang unserer heutigen Gesellschaft mit bedrohlichen Nachrichten.

Von der Weltfremdheit von Wissenschaftlern über die Ignoranz von Politikern, sexbesessenes Trash-TV bis hin zu durchgeknallten Verschwörungstheorien wird alles vom Feinsten geboten. Der Plot lässt sich unschwer auf aktuelle Bedrohungen wie die Klimakrise oder die Corona-Pandemie übertragen. Dazu eine opulente Besetzung mit zahlreichen Oscar-Preisträgern: Leonardo DiCaprio als Astronomie-Professor, Jennifer Lawrence als seine Assistentin, Cate Blanchett als TV-Queen und Meryl Streep als US-Präsidentin (wie konnte man diese großartige Schauspielerin zu so einer Zimtzicke verunstalten?). Mehr sage ich nicht - kein Spoiler-Alarm.

Leonardo DiCaprio ist auch im Privatleben ein Mensch, der sich sehr für die Erhaltung unseres Planeten engagiert. Sein persönlicher Kommentar zu „Don‘t look up“ passt perfekt zu den Katastrophen-Szenarios in dieser Matrix3000. Unsere Gesellschaft neigt dazu, schlechte Nachrichten zu verdrängen. Klimakatastrophe, Kometeneinschlag oder Vulkanausbrüche mögen weit

in der Zukunft liegen. Die Gegenwart des Normalbürgers ist „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“. Die Erhaltung dieses Wohlstandes ist

ihm wichtiger als das Schicksal der Menschheit in einigen Jahrzehnten. Für meinen Geschmack ist Leonardo DiCaprio in seinem Kommentar

etwas zu wissenschaftsgläubig. Er ist selbst kein Wissenschaftler, und so hat er für sich die Entscheidung getroffen, ihnen vorsichtshalber

zu glauben. Immerhin weiß er aus eigener Anschauung, wie es sich anfühlt, sich auf einem sinkenden Schiff zu befinden...

 

Leseprobe

 

Voller Artikel in Matrix3000 Band 122

 

Matrix3000 Band 122 als E-Paper-Download