< Obamas geheime Armee
22.12.2011 12:45 Alter: 11 yrs
Kategorie: Politik

Keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall?


Während die politisch Verantwortlichen in aller Welt keine Anstrengung scheuen, um maroden Großbanken ihre Spekulationsverluste zu ersetzen, treiben Sozialabbau sowie Beschimpfungen sozial Schwacher und Hilfsbedürftiger in der Gesellschaft immer neue Blüten. Die neueste Version stammt vom französischen Wissenschaftsminister Laurent Wauquiez. Der konservative Politiker griff Parolen auf, die zuerst seinerzeit von Bundeskanzler Gerhard Schröder aufgebracht und heute in Deutschland insbesondere von der FDP wiederholt werden: Wer sich krankschreiben lässt, ist nur faul. In diesem Zusammenhang stellte Wauquiez die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall in Frage: „Falls Sie erkranken und dies keine Auswirkung auf Ausfallzahlungen oder Ihre Vergütung hat, dann trägt dies nicht zu Ihrem Gefühl für Verantwortlichkeit bei.“ Auf diese Weise entstehe bei der Bevölkerung eine Selbstbedienungsmentalität. Wer „ein bisschen krank“ ist, solle sich lieber anstrengen. Auch Sozialwohnungen sollten, so der Minister weiter, ausschließlich der arbeitenden Bevölkerung vorbehalten bleiben, die ja schließlich für die Sozialleistungen mit ihren Abgaben auch bezahlen. Vertreter der sozialistischen Opposition in Frankreich bezeichneten die Äußerungen Wauquiez‘ als „obszön“.

Quelle: Matrix3000 Band 67