04/26/2018 14:34

Das flüssige Bindegewebe

Category: Gesundheit
By: Peter Ferreira / Karl Hecht

...ist das größte zusammenhängende Funktionsorgan des Menschen – die Grundsubstanz der extrazellulären Matrix.

Für das Verständnis der Siliziumsalze und deren Wirkungen im Körper von höheren Lebewesen sind Kenntnisse der Grundsubstanz der extrazellulären Matrix des Bindegewebes, welches als Wirkungsfeld des Siliziumsalzes SiO2 betrachtet werden kann, unbedingt erforderlich. Sie ist das flüssige Bindegewebe in kolloidaler Form.

Die Kenntnisse über die Grundsubstanz der extrazellulären Matrix verdanken wir den Professoren Rimpler [1987], Pischinger [1990], Heine [1989], Perger [1979]. Vielen Lesern ist dieses größte Funktionsorgan des Menschen kaum bekannt und leider ist auch vielen Ärzten die Funktionsweise immer noch ein Geheimnis. Schon in der embryonalen Entwicklung spielt das Bindegewebe in Verbindung mit Siliziumdoxid als Stamm-und Muttergewebe mit sehr vielen Funktionseigenschaften eine wichtige Rolle. Ohne SiO2-Salz ist keine Entwicklung und kein Wachstum des menschlichen Embryos möglich.

Der entwickelte Mensch verfügt über verschiedene Formen des Bindegewebes, zum Beispiel als Knochen, Sehnen, Muskeln, Faszien, Bänder sowie als Bindegewebe der Unterhaut und aller glattmuskulären Organsysteme (z. B. Magen und Darm). Von Wichtigkeit für die Lebensprozesse ist das flüssige Bindegewebe mit verschiedenen Zellarten, Fasern kolloidaler Flüssigkeit, welches als Grundsubstanz der extrazellulären Matrix bezeichnet wird. In ihr befinden sich alle Bioregulatoren.

Leseprobe

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 105

Matrix3000 Band 105 als E-Paper-Download