03/28/2013 11:57

Kinder haben schon Gesundheitsbewusstsein

Category: Gesundheit

Anja Beisenkamp (PROKIDS) und Friedhelm Güthoff (Deutscher Kinderschutzbund) mit Kindern der Florian-Grundschule Köln bei der Auftaktveranstaltung der Elefanten-Kindergesundheitsstudie im Mai 2011.

Über die Vorlieben unserer Kinder herrschen einige hartnäckige Vorurteile. Sie sitzen angeblich am liebsten nur vor dem Fernseher oder Computer und knabbern dabei Süßigkeiten und Fast Food, so heißt es. Die Elefanten-Kindergesundheitsstudie des PROSOZ-Instituts für Sozialforschung in Herten in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Kinderschutzbund hat mit diesen Vorurteilen gründlich aufgeräumt. 5000 Kinder zwischen sieben und neun Jahren wurden für die Studie befragt. Das Ergebnis war überraschend. Kinder im Grundschulalter zeigen aus eigenem Antrieb Interesse an ihrer Gesundheit, möchten mehr darüber wissen und auch aktiv etwas dazu tun. Dieses Gesundheitsbewusstsein kann vor allem, so die Forscher, durch die Einflüsse der Schule gefördert werden. Fernsehen und Freunde dagegen wirken eher kontraproduktiv. Je mehr „Wissen“ Kinder aus dem Fernsehen und von anderen Kindern beziehen, desto ungesünder ist ihr Verhalten und desto niedriger ihr Gesundheitsbewusstsein. Die Eltern könnten vor allem durch Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen für einen gesunden Lebenswandel einen Beitrag leisten. Dass Kinder später im Jugendlichenalter oft ihr Ernährungsverhalten ändern, hängt mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ab, dass dann durch den Gruppenzwang die Einflüsse Gleichalteriger stärker berücksichtigt werden. Hier sei die Schule gefordert, im Unterricht gezielt auch gesundheitsförderndes Verhalten einzuüben.

Quelle: Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2013