09/22/2014 10:00

MH17-"Abschuss": Beweislage unklar

Category: Politik

Aktualisierung:

Wie US-Geheimdienste verlautbaren ließen, ist die Behauptung, Russland sei für den Abschuss der Maschine verantwortlich, nicht mehr haltbar. Es gebe keine stichhaltigen Beweise dafür. Satellitenaufnahmen zufolge gebe es aber Anhaltspunkte, dass die Rakete von regulären ukrainischen Truppen abgefeuert wurde.

Aktualisierung 9. 9. 2014 12:10

Der niederländische Untersuchungsbericht für den Absturz wurde nun veröffentlicht. Es ist klar, dass das Flugzeug beschossen wurde. Der Begriff "Rakete" kommt im Untersuchungsbericht aber nicht vor. Ebenso wird keine Aussage zur Schuldfrage gemacht. Diese sei Gegenstand separater strafrechtlicher Ermittlungen.

Quelle: Deutschlandfunk

Originalmeldung: 8. 9. 2014

Die Bundesregierung verfügt über keine stichhaltigen Beweise dafür, wer für den angeblichen Abschuss des Passagierflugzeugs MH17 der Malaysian Airlines am 17. Juli über der Ost-Ukraine verantwortlich war. So die Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei im Bundestag in Berlin.

Kurz vor der Katastrophe seien zwei AWACS-Aufklärungsflugzeuge der NATO über Rumänien und Polen in der Luft gewesen, die die Maschine auf ihren Radarschirmen gehabt hätten. Etwa 30 Minuten vor dem mutmaßlichen Abschuss hatte das Flugzeug jedoch die Reichweite der beiden Bordradare verlassen und war daher auf den Radarschirmen nicht mehr sichtbar.

Alexander Neu, Abgeordneter der Linken, kommentierte dies so, dass jegliche Schuldzuweisungen an Russland oder die ukrainischen Separatisten auf der Basis "wilder Spekulationen" erfolge.

Quelle: T-Online