06/30/2011 08:31

Gaddafi - Ein Mann mit zwei Gesichtern

Category: Politik
By: Jonathan May

Gaddafi einmal als Landesvater mit Zukunftsvisionen...

ein anderes Mal als Despot mit Operettenpotenzial

Der über diese Seite verlinkte Artikel ist - wie sein Hauptprotagonist - heute bereits Geschichte. Nichtsdestoweniger ist es wichtig, ihn auch heute zu kennen.

Er war Buhmann der westlichen Welt, sinnenfroher Berlusconi-Kumpel, gefürchteter Despot, angeblicher Terrorist - Muammar al Gaddafi hatte mehr als zwei Gesichter. Eines kannte die Öffentlichkeit kaum: Gaddafi als kluger Führer, nicht nur seines Heimatlandes Libyen, sondern für Nordafrika insgesamt. Ein Mann mit Visionen, die für die Bevölkerung der Region hätten entscheidend sein können ("The Great Man-Made River", siehe unten). Visionen, die Afrika wirklich geholfen und aus der Abhängigkeit der Ersten Welt ein Stück weit befreit hätten - nicht im Sinne von allen politischen Kreisen? (vgl. "Der Denver-Plan") Um zu verstehen, warum dieser Mann sterben musste, ist es wichtig zu wissen, was er noch wollte und vorhatte.

Jonathan Mays Artikel erschien in der Matrix3000, drei Monate, bevor Gaddafi im Beisein und mit Billigung von NATO-Truppen von islamistischen Rebellen auf grausame Weise ermordet wurde. fb

Vollständigen Artikel lesen

Quelle: Matrix3000 Band 64

Matrix3000 Band 64 als E-Paper-Download