11/24/2011 21:16

Das Mothman-Rätsel

Category: Mystery
By: Roland M. Horn

Der „Mothman“ ist eine Gestalt, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Dieses gigantische gefl ügelte Wesen, dessen Augen oft als glühend rot bezeichnet werden, spukte in den Jahren 1966- 1968 in Point Pleasant, West-Virginia.

Es war der 15. November 1966, als zwei junge Paare aus diesem Ort, Roger Scarberry und seine Frau sowie Steve Malette und seine bessere Hälfte mit dem Auto unterwegs waren. Sie hielten Ausschau nach Freunden, aber niemand von ihnen schien in jener Nacht unterwegs zu sein. Der 18jährige Roger saß am Steuer. Ziellos fuhren sie durch die Gegend und kehrten schließlich zu einem alten Generatoren-Werk zurück. Sie befanden sich nun nahe am unverschlossenen Tor. Als sie längs am Gelände entlangfuhren, schnappte Linda Scarberry plötzlich nach Luft. Sie alle blickten in die Dunkelheit und sahen zwei hellrote ringförmige Objekte. Sie hatten einen Durchmesser von etwa fünf Zentimetern, die etwa 15 Zentimeter auseinander lagen. Roger trat auf die Bremsen. „Was ist los?“ fragte Mary Malette, die auf dem Rücksitz saß. Die Lichter bewegten sich nun von dem Gebäude weg, und nun konnte man ein riesiges „Tier“ erkennen, das wie ein Mann geformt, aber größer - etwa 2.10 Meter - war. Das Wesen hatte große Flügel, die hinten gefaltet waren. Die Augen des Wesens erinnerten an Autoscheinwerfer. Roger beschrieb sie als „hypnotisch“. Für die Dauer von etwa einer Minute konnte er nur in diese glühenden Augen starren. Das Wesen hatte eine graue Farbe und lief auf kräftigen menschenähnlichen Beinen. Es bewegte sich schnell und schob sich in Richtung des offenen Generatoren- Werkes, wo es die Tür aus den Angeln hob.  

Vollständigen Artikel lesen

Quelle: Matrix3000 Sonderheft Mystery-Welten 2011

Matrix3000 Sonderheft Mystery-Welten 2011 als E-Paper-Download