03/25/2010 14:59

Tibets sanfte Medizin

Category: Gesundheit
By: Ingfried Hobert

Dr. Hobert bei einer Akupunkturbehandlung in seiner Praxis.

Das alte Heilwissen aus den Hochtälern des Himalaya.

Tibet, das große Reich auf dem Dach der Welt, war schon immer eines der entlegensten Gebiete der Erde. In den Schneebergen mit ihren über 8000 Meter hohen Gipfeln ist man den Göttern seit jeher sehr nah. Dem Himmel am nächsten konnte so fernab vom Rest der Welt über die Jahrtausende ein hochentwickeltes Heilsystem entstehen. Gespeist aus Elementen des Ayurveda und der chinesischen Medizin und durchdrungen von der buddhistischen Weisheitslehre hat sich eine Volksheilkunde mit besonderem Charakter entwickelt, hinter der sich eine Schatztruhe voller Wissen über das unsichtbare Netzwerk und die Faktoren, die unser Leben steuern, verbirgt.

Großes Interesse finden immer mehr die ausgefeilten Diagnosemethoden wie z.B. die tibetische Puls- und Zungendiagnose, mit der sich äußere (z. B. klimatische Einflüsse) und innere Krankheitsauslöser (z. B. emotionale Blockaden) bereits im Frühstadium diagnostizieren lassen, so dass durch gezieltes Gegensteuern und rechtzeitige Behandlung ein Krankheitsausbruch verhindert werden kann. Viele der tibetischen Behandlungsformen basieren auf einer besonderen Form der psychosomatischen Akupunktur und Aku-Moxatherapie, die sich besonders bei der Behandlung von psychosomatischen Störungen, Ängsten und Depressionen, aber auch bei Schmerzzuständen aller Art hervorragend bewährt hat.

Eine alte Volksmedizin erobert die Welt

Kaum ein medizinisches Heilsystem fesselt derzeit die Aufmerksamkeit mehr als die tibetische Medizin. Aufsehenerregende Heilerfolge tibetischer Ärzte, spezielle feinenergetische Diagnose- und Therapieverfahren, potente Heilkräuter und Juwelenpillen aus dem Himalaya und nicht zuletzt die massive Unterstützung des Dalai Lama hat dieser alten Volksmedizin zu einem hohen Bekanntheitsgrad verholfen. Dieses uralte und hochkomplexe Medizinsystem kann hier im Westen eine entscheidende Lücke bei der ganzheitlichen Behandlung moderner Krankheiten schließen. Die ganzheitliche Betrachtung der dynamischen Energiekreisläufe eröffnet neue Perspektiven ganz andersgearteter Heilansätze.

Besonders die frühzeitige Erkennung und Behandlung energetischer Funktionsstörungen, lange bevor eine Krankheit ausbricht und schulmedizinisch messbar wird, ist eine wertvolle Ergänzung zur westlichen Medizin.  

Vollständigen Artikel lesen

Quelle: Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2010

Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2010 als E-Paper-Download