03/31/2011 06:09

Astaxanthin - Natürlicher Fitmacher ohne Suchtpotential

Category: Gesundheit

Astaxanthin wird von Algen produziert

Beruhigungspillen, Schlafmittel, Schmerztabletten: 1,4 Millionen Menschen in Deutschland sind medikamentenabhängig. Besorgniserregend ist dabei, dass immer mehr Medikamente nicht zur akuten Behandlung von Symptomen eingenommen werden, sondern um Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden zu steigern. Für die meisten Menschen ist es tägliche Realität, dass ihnen der berufliche Alltag ein hohes Maß an körperlicher und seelischer Kraft abverlangt. Zeit, auf eine gesunde Ernährung oder einen ausgeglichenen Tag-Nacht-Rhythmus zu achten, bleibt oft nicht. Der Energiehaushalt gerät aus dem Gleichgewicht, und Gereiztheit, Unkonzentriertheit, wiederholte leichte Infekte, körperliche Schwäche sowie stumme Entzündungen im Körper sind die Folgen.

„Die Ursachen für Dauertiefs der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit liegen in einer Störung der Energiegewinnung in den Zellen, einem Milieu, in dem Enzyme nicht effektiv arbeiten können, aber auch an einem Mangel an Kofaktoren wie Antioxidantien und Spurenelementen“, informiert Ernährungsexperte Ronald Ivarsson.

Die körperliche Leistungsfähigkeit auf ganz natürlichem Wege zu bewahren und sogar zu erhöhen, kommt mit dem aus einer roten Algenart gewonnenen Wirkstoff Astaxanthin. „Viele Nutzer von Astaxanthin stellten tatsächlich mehr Energie, bessere Erholung und höhere Leistungsfähigkeit fest, was selbst für Forscher überraschend war“, weiß der Ernährungsexperte. Astaxanthin besitzt die besondere Fähigkeit, die Blut-Hirn- und die Blut- Netzhaut-Schranke zu überwinden und sich im gesamten Körper auszubreiten. Auf diese Weise erfahren auch geschützte Bereiche wie Augen und Gehirn die Wirkungen des Astaxanthins. „Die natürliche Intelligenz unseres Körpers schafft das Astaxanthin immer genau dorthin, wo im Körper Schwachstellen vorhanden sind“, erklärt Ronald Ivarsson.

Anders als klassische „Rettungsmaßnahmen“ zur Steigerung der Leistungsfähigkeit wie Kaffee, Zigaretten oder Aufputsch- und Beruhigungsmittel unterdrückt Astaxanthin nicht das natürliche Bedürfnis nach Ruhe und Erholung. „Mit diesen Stoffen wringt man aus sich – wie aus einem Handtuch – den letzten Tropfen Energie und bricht irgendwann zusammen. Leider verhindert die Abhängigkeit von diesen Stoffen ein Umdenken“, so Ivarsson. Astaxanthin ist einer der besten bekannten, natürlichen Zellschutzstoffe. Es hat weder Suchtpotential noch gefährliche Nebenwirkungen.  

Weitere Infos über www.astaxanthin.de.

Quelle: Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2011