03/31/2011 07:44

„Mein Leben gehört mir“

Category: Gesundheit
By: Sabeth Kemmler

Atemtherapie bei sexuellem Missbrauch.

Beim Umgang mit den Folgen sexueller Gewalt ist besondere Sensibilität geboten. Die Betroffenen haben oft den Zugang zu ihren unmittelbaren Gefühlen verloren, weil diese mit Schmerz besetzt sind. Therapeuten stehen hier vor einer großen Herausforderung – und sie können nicht immer für ihre Klienten da sein, wenn bei diesen traumatische Erlebnisse hochkommen. Die auf Atem und Achtsamkeit basierende Methode AIM (Awareness of Inner Movement) gibt Hilfe zur Selbsthilfe. 

„Ich bin wie in Stücke auseinandergefallen“, beschrieb mir Susanne Naumann (Name geändert) ihre Reaktion auf die sexuellen Übergriffe ihres Vaters. Sexuelle Gewalt verstört die Betroffenen tief, sie hinterlässt große Verwirrung und eine Art „innere Zusammenhanglosigkeit“. Daher bedeutet es in meiner Arbeit einen Fortschritt, wenn Menschen, die sexuelle Gewalt erlebt haben, wieder mit sich selbst in Übereinstimmung kommen.

Seit 1995 unterrichte ich hauptberuflich und in eigener Praxis Methoden zur Persönlichkeitsentwicklung mit den Schwerpunkten Achtsamkeit und emotionale Kompetenz. In dieser Zeit sind viele Menschen sowohl in Einzelstunden als auch in Gruppenarbeit zu mir gekommen, die von den Auswirkungen sexueller Gewalt betroffen waren. Ich möchte beschreiben, wie die Methode AIM (Awareness of Inner Movement) die Verarbeitung solcher Erfahrungen unterstützt.

Vollständigen Artikel lesen

Quelle: Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2011

Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2011 als E-Paper-Download