03/31/2011 08:23

Prostatavergrößerung

Category: Gesundheit
By: Thomas Klein

...und Beschwerden beim Wasserlassen.

Die Prostata, auch Vorsteherdrüse genannt, liegt unterhalb der Harnblase und umkleidet den Anfangsteil der Harnröhre bis zum Beckenboden. Sie gleicht in Größe und Form einer Kastanie.

Die Prostata bildet ein Sekret, das mit Spermien vermischt und beim Geschlechtsverkehr in die Harnröhre gespritzt wird. Da das Milieu der Vagina zum Schutz vor Infektionen sauer ist, erhält das basische Prostatasekret die Spermien am Leben und wirkt durch Amine bewegungsauslösend auf die Spermien. Doch bei vielen älteren Männern ist die Prostata vergrößert und drückt die Harnröhre zusammen, was zu Problemen beim Wasserlassen führt: Der Strahl wird schwächer und schließlich zum Rinnsal, mitunter tröpfelt es bloß noch. Das Wasserlassen dauert, und die Betroffenen müssen öfter zur Toilette, weil die Blase nicht mehr richtig entleert wird.

Die Prostatavergrößerung wird als benigne (gutartige) Prostatahyperplasie bezeichnet, bei der sich nur die Anzahl der Drüsenzellen erhöht hat, die Zellen zeigen keine krebsartigen Veränderungen. Allerdings besteht bei starker und anhaltender Prostatavergrößerung ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Prostatakarzinoms.

Schätzungen zufolge lässt sich bei der Hälfte aller fünfzigjährigen Männer eine Prostatavergrößerung feststellen, bei den Sechzigjährigen sind es sechzig Prozent und bei den über Siebzigjährigen sogar achtzig Prozent. Mit zunehmendem Alter schwillt bei den Patienten die Prostata weiter an und die Beschwerden beim Wasserlassen verschlimmern sich, wenn die Ursachen bestehen bleiben.

Vollständigen Artikel lesen

Quelle: Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2011

Matrix3000 Sonderheft Gesundheit 2011 als E-Paper-Download