06/26/2014 11:26

Galaktisches Magnetfeld erstmals aufgenommen

Category: Wissen

Was eine "galaktische Normwoche" ist, wissen wir schon aus dem Film "Men in Black". Dort hatte sie eine besonders ironisch-raffinierte Bedeutung. Dem Mikrowellensatelliten Planck der europäischen Weltraumbehörde ESA hingegen verdanken wir die erste Kartographierung des galaktischen Magnetfeldes. Es hat sich wieder einmal bewahrheitet ? die interessantesten Dinge, die die Forscher entdecken, sind oft die, nach denen sie gar nicht gesucht haben.

Die eigentliche Aufgabe von Planck ist nämlich die Messung und Erforschung der kosmischen Hintergrundstrahlung, die von den Wissenschaftlern als "Echo des Urknalls" bezeichnet wird und die im Mikrowellenbereich des elektromagnetischen Spektrums angesiedelt ist. Das Problem ist, dass auch näher gelegene Vordergrundobjekte, etwa aus unserer eigenen Galaxie, Mikrowellen emittieren können. Um diese Strahlung von der Hintergrundstrahlung unterscheiden zu können, muss man sie genau kennenlernen. Da die Mikrowellenstrahlung aus unserer eigenen Galaxie durch das galaktische Magnetfeld polarisiert wird, lässt sich aus ihr die Struktur des galaktischen Magnetismus erkennen.

Natürlich hat eine Galaxie kein eigenes Magnetfeld, sondern es setzt sich aus den Magnetfeldern der Sterne und Planeten zusammen, die zur Galaxie gehören. Also trägt auch unsere Erde ein bisschen dazu bei. Der dunkle Balken in der Bildmitte ist die Ebene unseres Milchstraßensystems. In seiner Nähe lassen sich großräumige Strukturen erkennen, was ein Hinweis darauf ist, dass das galaktische Magnetfeld weitgehend parallel zur galaktischen Ebene orientiert ist. In den strukturlosen Bereichen sind die Intensitäten sehr gering, was noch weitere Auswertungen erfordert.

Das Feld hat eine dreidimensionale Struktur, die Feldlinien verlaufen relativ chaotisch, und somit ist sein gesamter Aufbau schwierig zu interpretieren.

In den letzten Jahren - dank neuester Technologien - gewinnt das Gebiet der Kartographie wieder mehr und mehr an Bedeutung. In dieser Matrix3000-Ausgabe finden Sie in der Rubrik Wurzeln die geheimnisvolle Geschichte der bedeutendsten historischen Land- und Seekarten. Die Neurowissenschaft ist auch dabei, die Kartographie des menschlichen Gehirns zu erstellen. Im Herbst werden wir über die 3D-Kartographie eines der geheimnisvollsten Orte auf unserem Planeten berichten.