06/28/2012 03:05

Apokalypse-Bunker für Superreiche

Category: Gesellschaft

In der menschenleeren Prärie des US-Bundesstaats Kansas entsteht derzeit nahezu unbemerkt ein Refugium der besonderen Art: Eine Luxus-Bunkeranlage, in der Superreiche in edlen unterirdischen Appartements eine möglicherweise bevorstehende Apokalypse stilvoll aussitzen können.

Der findige Geschäftsmann Larry Hall nutzt für sein lukratives Projekt einen stillgelegten Raketensilo, in dem die 14-stöckige Wohn- und Versorgungsanlage unterirdisch errichtet wird. Die Anlage soll vom wirtschaftlichen Zusammenbruch bis hin zu Solarstürmen, Terrorangriffen und Seuchen allen Gefahren widerstehen können. Die rund drei Meter dicken Außenwände, die über 50 Meter in den Untergrund reichen, waren auch von Anfang an darauf ausgelegt, einen Angriff mit Nuklearwaffen aushalten zu können. Und was noch besser ist – sollten alle diese Garantien nicht eingehalten werden können, dürfte es kaum jemand geben, der sich darüber beschweren würde. Bislang hat Hall vier Käufer gefunden, die bereit sind, die rund zwei Millionen Dollar für einen Platz im Apokalypse-Bunker zu bezahlen. Wenn man nur eine halbe Etage ankaufen will, kostet es sogar nur die Hälfte. Ein Appartement hat er für sich selbst reserviert. Solange die Apokalypse nicht einsetzt, will Hall, der in Denver wohnt, seinen Bunker als Ferienwohnung für die Familie nutzen. „Aber wenn es so weit ist, ist alles bereit.“ Für den Fall, dass die Nachfrage steigen sollte, hat Hall noch drei weitere Raketensilos zum Ausbau in petto.

Auch für das leibliche Wohl der Bewohner wird gesorgt. Eine unterirdische Farm wird in der Lage sein, bis zu 70 Menschen zeitlich unbegrenzt mit Gemüse und Fisch zu versorgen. Trockennahrung kann für bis zu fünf Jahre eingelagert werden. Ferner wird es in der Anlage einen Swimmingpool mit Palmenstrand geben, ein Kino und eine Bibliothek, und sobald die Anlage im „Lockdown-Modus“ betrieben wird, werden auch Etagen für ein medizinisches Versorgungszentrum und für eine Schule zur Verfügung stehen. Die Energieversorgung wird sowohl konventionell als auch über Notstromgeneratoren und Windräder gesichert.

Gewaltige unterirdische Wassertanks werden die Versorgung mit gefiltertem Trinkwasser sichern. Und – last but not least: Die oberste Etage sowie ein oberirdisch gelegenes Gebäude sind für das Sicherheitssystem bestimmt. Die ganze Anlage wird komplett gesichert, für den Fall, dass jemand aus der Außenwelt auf die Idee käme, an den unterirdischen Schätzen teilhaben zu wollen…

 Quelle: Matrix3000 Band 70