06/28/2012 07:53

Sonnenfinsternis

Category: Wissen
By: Klaus Deistung

Angst vor der Katastrophe?

Die Menschen konnten sich einst Sonnenfinsternisse nicht erklären. Die Priester wussten Bescheid. Im Buch "Pharao" von Bolesław Prus missbraucht der Priester Heriot sein Wissen zur Sonnenfinsternis, um einen vorbereiteten Aufstand niederzuschmettern. Wie wirkt sich aber eine Sonnenfinsternis auf unsere Erde aus? Hier gibt es Zusammenhänge im Bereich des Mondkernschattens und der Erde, die noch wissenschaftlich offene Fragen haben.

Noch sind einige Zusammenhänge nicht geklärt – aber durchaus von Wissenschaftlern erkannt. Das rief nun wieder die Gegenmeinung der konservativen Richtung hervor. Dazu einige Gedanken.

Zwei Seiten einer Sonnenfinsternis

Die Schönheit und vor allem die Faszination, die von einer Sonnenfinsternis ausgeht – sind die eine Seite. Im Blog „Geheimnisvolle Sonnenkorona“ wurden dazu Bilder gezeigt. Man findet häufig solche Falschfarbenfotos. Sie sind gut in der Lage, Hervorhebungen besser als „Normalos“ wirken zu lassen.  In einem Fernsehbeitrag wurde auch die Meinung eines Wissenschaftlers mit Beispielen veröffentlicht, die eine „dunkle“ Seite der Schönheit zeigen. Dort, wo der Kernschatten des Mondes z. B. über Grabengebiete gleitet, kann es infolge der anstehenden Kräfte zu Erdbeben kommen.

Natürlich wurden auch Gegenmeinungen veröffentlicht. Prof. Amos Nur (Stanford University) entdeckte, dass an einer geologischen Bruchlinie Erdbeben in Serie auftreten können.

In der angegebenen Fernsehsendung von XXP wurde Prof. Nur von der BBC persönlich und als Pionier der Erdbebenforschung vorgestellt. Mir ist das deshalb so gut in Erinnerung, weil es die Schulwissenschaft war, die im Vorfeld seine Forschungen (Serie von Erdbeben) als Nonsens (Erdbeben folgen keinen Mustern) abgetan hatte.

Im Kernschatten der Sonnenfinsternis erreichen die wirksamen Kräfte ein Maximum auf die Springtide, weil sie gleichgerichtet sind. Ob sie Wirkung zeigen oder nicht, hängt von den Bedingungen auf der Erde ab. Es kann auch Randgebiete treffen.

Da diese Kräfte – Springtide – ja nicht nur auf das Wasser wirken, sondern auch auf das Land, können sie natürlich durchaus in einem Grabengebiet Sperren lösen, die in Folge in den nächsten Tagen ein Erdbeben auslösen können – und das belegte Prof. Nur.

Mit diesem Fakt kann man natürlich im Nachhinein weiter Sonnenfinsternisse erfolgreich untersuchen. Was aber noch wichtiger ist nach dieser Auswertung: Man kann gezielte Prognosen für zukünftige Sonnenfinsternisse stellen und damit Leben retten, indem man die Menschen in betroffenen Gebieten evakuiert. Es bleibt aber: Die abschätzbaren Folgen können eintreten, müssen es aber nicht.

Vollständigen Artikel lesen

Quelle: Matrix3000 Band 70

Matrix3000 Band 70 als E-Paper-Download