10/24/2013 17:28

Quantenkommunikation jetzt nachgewiesen

Category: Wissen

Die Experimente zur Quantenkommunikation finden am Niels-Bohr-Institut der Universitaet Kopenhagen statt

Wissenschaftlern der Universität Kopenhagen ist es mehrfach gelungen, Information zwischen zwei Gaswolken zu teleportieren. Dies ist ein weiterer großer Schritt, um ein Quanten-Internet sowie ungeheuer schnelle, präzise und supersichere Netzwerke zum Austausch von Informationen auch über große Entfernungen aufzubauen.

Das Experiment wurde durchgeführt mit Caesium in gasförmigem Zustand, das sich in zwei voneinander unabhängigen Gefäßen befand. Das erste Gefäß wurde mit einem Lichtstrahl bestrahlt, wodurch Gas und Licht in einem gemeinsamen Zustand miteinander verbunden wurden, der Informationen über den Zustand der Gasatome enthielt. Diese Information wurde dann dem Lichtstrahl aufgeprägt. Schickte man dieses Licht dann mit Hilfe eines speziellen Detektors in das zweite Gefäß, nahm das Gas dort die gleiche Atomstruktur an wie das Gas im ersten Gefäß. Dank dieser Quantenverschränkung konnten beide Gasbehälter daraufhin miteinander Informationen austauschen.

Während des Experiments standen die beiden Gasbehälter etwa einen halben Meter voneinander entfernt, aber wie Eugene Polzik, der Leiter der Forschergruppe, mitteilte, steht dem grundsätzlich nichts entgegen, auf diese Weise Informationen auch z. B. an einen Satelliten im Erdorbit zu übertragen, d. h. über Entfernungen von einigen Tausend Kilometern.