08/28/2014 11:41

Majestic-12-Dokumente bei der CIA aufgetaucht

Category: Wissen

Faksimile einer Seite aus dem MJ12-Dokument mit einem handschriftlichen Vermerk "Bogus" ("Gefälscht"). Quelle: FOIA-Akten der CIA

Unter Berufung auf den Freedom of Information Act ist es Bürgerrechtlern in den USA gelungen, mehr als 500 Seiten Geheimdokumente der CIA zum Projekt Pandora freizuklagen. Unter diesem Codenamen führte die CIA in den fünfziger und sechziger Jahren umfangreiche Studien zur Bewusstseinskontrolle durch. Insbesondere wurde erforscht, wie der menschliche Körper und das menschliche Bewusstsein auf Bestrahlung mit Mikrowellen reagieren.

Die Bürgerrechtler staunten nicht schlecht, als inmitten dieses umfangreichen Materials plötzlich ein Dokument auftauchte, das im Grunde dort überhaupt nichts zu suchen hat und das auch niemand dort erwartet hätte. Es ist schon seit den achtziger Jahren in Insiderkreisen unter dem Namen Majestic-12-Dokument oder auch MJ12-Eisenhower-Briefing bekannt.

Erstmals berichtete der britische Autor Timothy Good in seinem Buch „Jenseits von Top Secret“ darüber. In diesem Dokument ist zu lesen, dass Präsident Eisenhower darüber informiert wurde, dass sein Vorgänger Harry S. Truman eine Gruppe hochrangiger Politiker, Beamter und Militärs unter dem Namen „Majestic-12“ gegründet habe. Aufgabe der Gruppe sei es gewesen, die Hintergründe der seit den vierziger Jahren verstärkt einsetzenden Sichtungen von UFOs aufzuklären, darunter auch den mittlerweile legendären Roswell- Zwischenfall. Das Dokument, in dem viele Passagen geschwärzt sind, bestätigt unter anderem – entgegen offiziellen Verlautbarungen – dass 1947 in Roswell tatsächlich ein UFO abgestürzt sei, wobei mehrere Leichen von Außerirdischen gefunden worden seien.

Offiziell wurde die Authentizität des MJ12-Eisenhower-Briefings nie bestätigt, und mittlerweile halten es selbst UFO-Forscher für eine Fälschung. Um so überraschender, dass es nunmehr in den Pandora-Akten aufgetaucht ist. Alle Seiten des MJ12-Dokuments innerhalb dieses Aktenpakets sind handschriftlich mit dem Vermerk „Bogus“ („gefälscht“) versehen. Dies zieht, wie gesagt, kaum jemand in Zweifel. Allerdings rätseln viele jetzt darüber, in welchem Zusammenhang das MJ12-Dokument mit dem Projekt Pandora stehen soll. Pandora beschäftigte sich nie mit UFOs, wohl aber mit Bewusstseinskontrolle. Soll damit vorsichtig angedeutet werden, dass die US-Geheimdienste gezielt gefälschte UFO-Dokumente an die Öffentlichkeit lancieren, um damit die Meinung der Bevölkerung zu manipulieren?

Quelle: Matrix3000 Band 83

Hier können Sie das vollständige MJ12-Dokument downloaden

Die gesamten Pandora-Akten der CIA können Sie hier downloaden:

Part 1

Part 2