02/23/2012 06:39

Nachhaltig Gewicht reduzieren mit dem Drei-Stufen-Konzept

Category: Gesundheit
By: Ingomar Schwelz

Diäten schlagen nicht an? Nach Fastenkuren nehmen Sie schnell wieder mehr zu als Sie abgenommen haben? Sie haben das Gefühl, dass bereits der Blick auf ein leckeres Mahl ihr Gewicht nach oben treibt? In diesem Fall gehören Sie wahrscheinlich zu jenen Menschen, in deren Darm die Dickmacher- Bakterien „Firmicuten“ die Oberhoheit über die Schlankmacher- Bakterien „Bacteroidetes“ haben. Hier ein Drei-Stufen-Konzept wie Sie ganz praktisch, ohne Stress und Hungern ihr Gewicht in den Griff bekommen.

Im ersten Schritt sollte ein molekulargenetischer Stuhltest durchgeführt werden. Bei dieser Untersuchung wird festgestellt, ob Ihre Darmflora ungünstig verändert ist – diese könnte nämlich die Ursache für Ihr scheinbar „diätresistentes“ Übergewicht sein. Der Stuhltest zeigt das Mengenverhältnis zwischen den Dick- und Schlankmacher-Mikroorganismen im Darm – er stellt also fest, ob Sie ein zu guter Kostverwerter sind. Wenn bei den Bakterien eine Verschiebung hin zu den Firmicuten nachweisbar ist, dann gilt es, den bestehenden Teufelskreislauf zu durchbrechen. Bislang führt allerdings nur ein Labor in Deutschland diese neue Untersuchung der Bakterienverhältnisse durch (www.biovis.de).

Zweiter Schritt: Sollte ein Missverhältnis zwischen den Bakterien festgestellt werden, empfiehlt sich die Veränderung der Darmflora. Dies geschieht über zwei Maßnahmen:

► Durch die tägliche Einnahme von Apfelpektin, einem natürlichen Stoff, der die Vermehrung der Schlankmacher- Bakterien fördert. Gleichzeitig dämpft Apfelpektin auch das Hungergefühl und sorgt durch das Aufquellen im Darm für eine gute Verdauung.

► Die Veränderung im Verhältnis der Bakterien geschieht dann durch die Einnahme jener freundlichen Darmbakterien, die nicht von sich aus die Bildung von Fettpolstern fördern. Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen reichen zwei Kapseln mit jeweils einer Milliarde gesunder Keime von sieben probiotischen Bakterienarten, um die Darmflora wieder in das Gleichgewicht zu bringen und die übermäßige Kostverwertung zu stoppen.

Zusätzlich zur Einnahme der probiotischen Bakterien empfiehlt sich als dritter Schritt des Abnehme-Konzeptes eine Ernährungsumstellung auf eine kohlehydratreduzierte Kost. Das bedeutet viel Gemüse, hin und wieder Fisch und Fleisch, ein wenig Obst (am besten sehr wasserhaltige Sorten wie Wassermelonen oder Beeren), aber kaum Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln. Zuckerhaltige Nahrung wie beispielsweise Bonbons, Limonaden, Schokolade und Kekse sollten komplett gemieden werden. Greifen Sie lieber zu Nüssen oder rohen Karotten.

Besonders gute Erfolge erzielen Abnehmwillige, die jeden Tag etwa eine halbe Stunde Bewegung einplanen (zusätzlich zwei- bis dreimal in der Woche Sport) und ausreichend den Stoffwechsel ankurbelnden Tee aus der Bittergurke (Charantea) trinken.

Mit einem Schrittzähler können Sie ihr Bewegungspensum gut messen. Wenn Sie es schaffen, täglich rund 10.000 Schritte zu bewältigen, so werden Sie erstaunt feststellen, wie einfach es ist, dass die überflüssigen Kilos dahinschmelzen – und das ohne  Hungergefühl, ohne komplizierte Diätvorschriften und vor allem ohne den sonst üblichen Jo-Jo-Effekt.

Nach einigen Monaten haben sich dann im Körper die richtigen Darmbakterien angesiedelt, die überflüssige Kohlenhydrate einfach mit dem Stuhl wieder ausscheiden. Führen Sie über ihre Gesundheitsaktivitäten (Diät, Bewegung, Körpergewicht, Zugabe von Apfelpektin und Schlankmacherbakterien) Buch. Damit behalten Sie einen besseren Überblick über die Effekte ihres Fettweg-Konzeptes und können gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.

Quelle: Matrix3000 Band 68