02/23/2012 07:34

Heiße Sonne – kalte Sonne?

Category: Wissen

Bild: NASA

In letzter Zeit werden immer häufiger Behauptungen des autodidaktischen Naturforschers Viktor Schauberger diskutiert, wonach unsere Sonne nicht heiß, sondern in Wirklichkeit eiskalt sein müsse. Er führt als Begründung mehrere angebliche Widersprüche an: Wären die Milliarden von Sonnen im Weltall heiß, hätten sie längst den Kosmos aufheizen müssen, doch im interstellaren Raum herrschen Temperaturen nahe des absoluten Nullpunkts. Auf der Erde wird es, je höher man auf Berge steigt, kälter statt wärmer, obwohl man der Sonne näher kommt.

Mit etwas physikalischem Basiswissen lassen sich diese scheinbaren Widersprüche auflösen. Wärme entsteht durch Molekularbewegung, z. B. der Luftmoleküle in unserer Atmosphäre. Je schneller sie sich bewegen, desto wärmer ist die Luft. Das erklärt gleich die erste Frage. Da es im Weltraum keine Atmosphäre gibt, kann sich dort auch nichts aufheizen. Die Sonne schickt übrigens gar keine Wärme durch den Kosmos zu uns (was im Vakuum auch gar nicht möglich wäre), sondern elektromagnetische Strahlung, die Spektralanteile im infraroten, sichtbaren und ultravioletten Frequenzbereich hat, sowie Teilchenstrahlung (Sonnenwind, solares Plasma). Die sichtbare Sonnenstrahlung spendet uns Licht, von der ultravioletten bekommen wir einen Sonnenbrand. Die infrarote Strahlung verwandelt sich in Wärme, aber erst dann, wenn sie auf Materie trifft, also z. B. die Erdatmosphäre durchdringt bzw. den Erdboden, den menschlichen Körper etc. bescheint.

Tatsächlich ist auf Berggipfeln die Intensität der Sonnenstrahlung höher als im Tal. So bekommen wir z. B. dort oben leichter einen Sonnenbrand. In großer Höhe ist aber auch die Luft dünner als im Flachland. Weniger Luft bedeutet weniger Materie, die die Energie der infraroten Strahlung als Wärme „übernehmen“ kann. Daher ist es auf Berggipfeln kälter. Mit Hilfe der barometrischen Höhenformel kann die Abnahme des Luftdrucks und damit auch der Temperaturgradient bei zunehmender Höhe genau berechnet werden. Die Sonne ist glühendheiß. Astrophysiker wissen heute schon eine ganze Menge darüber, wie sie funktioniert. Trotzdem kann es auf Bergen kälter als im Tal sein. Naive Fragen gibt es nicht, wohl aber naive Antworten!

Quelle: Matrix3000 Band 68