02/23/2012 08:28

USA wollen Todesvirus geheim halten

Category: Gesundheit

Wissenschaftler haben ein Todesvirus erschaffen, das alle bisher bekannten Krankheitserreger auf der Welt in den Schatten stellt. Nach Aussage von Paul Keim, dem Vorsitzenden der US-Behörde für Biosicherheit (NSABB), gibt es keinen anderen Erreger, der so beängstigend ist. Das Supervirus entstand durch künstliche genetische Mutation des bekannten Vogelgrippe-Virus H5N1. Durch diese genetische Veränderung kann H5N1 erstmals direkt von Mensch zu Mensch übertragen werden, ohne tierischen Zwischenwirt. Dadurch ist das Virus so gefährlich wie H5N1 und gleichzeitig so hochinfektiös wie ein banales Schnupfenvirus. Nach Schätzungen von Experten würden, sollte das Virus je aus den Hochsicherheitslaboren entweichen, etwa 60 Prozent der Infektionen beim Menschen tödlich verlaufen. Eine Pandemie könnte damit einen großen Teil der Menschheit ausrotten.

Die NSABB versucht nun, mit allen Mitteln jegliche Informationen über das Virus vor der Öffentlichkeit geheimzuhalten. Insbesondere sollen geplante wissenschaftliche Publikationen in den renommierten Fachmagazinen Science und Nature verhindert werden. Begründung: Die Daten könnten in falsche Hände geraten und damit zu einer gefährlichen Waffe für Terroristen werden. Dass das Todesvirus eine beängstigende Biowaffe ist, steht außer Frage. Aber wollen die USA sich durch die Geheimhaltung womöglich nur einen waffentechnologischen Vorsprung sichern?

Quelle: Matrix3000 Band 68