10/27/2011 11:04

Die Spuren der Alten

Category: Wurzeln
By: Roland Roth

Sonnentor, Tiahuanaco

Gab es auf der Erde bereits Hochzivilisationen und Raumfahrt vor unserer Zeit?

Können Sie einen Fernsehapparat oder Computer bauen, auch wenn Sie alle Rohstoffe selbst herstellen müssten? Einen Kühlschrank konstruieren? Ein Auto? Ein Space Shuttle? Nein? Ich auch nicht. Die Mehrzahl der menschlichen Bevölkerung nutzt die Errungenschaften unserer Zivilisation gut und gerne, könnte sie aber niemals selbst herstellen, geschweige denn, dass sie das notwendige Wissen hierfür hätte. Wir wären als Zivilisation also außerstande, Technologie zu reproduzieren, wenn uns die gegenwärtige Gesellschaft nicht mehr zur Verfügung stehen würde.

Kriege, weltumspannende Katastrophen oder Seuchen würden uns schneller in die Steinzeit zurückschleudern, als es uns lieb sein kann. Beispielsweise würde der Einschlag eines gewaltigen Meteoriten oder Kometen auf der Erde nicht zuletzt durch die Sekundärfolgen wie Sturmfluten, Weltenbrände oder neue Eiszeiten die menschliche Population um ein erhebliches Maß reduzieren. Die Übriggebliebenen wären mit dem täglichen Kampf um das eigene Überleben beschäftigt. Technologie würde verfallen, in Vergessenheit geraten und in spätestens ein, zwei Generationen bestenfalls rudimentär vorhanden sein. Die Gesellschaft würde wieder von vorn beginnen müssen und bäuerliche Gemeinschaften gründen, um für den täglichen Bedarf zu arbeiten und die Familie zu ernähren. Wohl wird es eine schwere Zeit sein, ein dunkles Zeitalter. Schwarzmalerei? Science Fiction? Mitnichten, denn diese durchaus beängstigende Zukunftsvision gab es auf diesem Planeten möglicherweise schon einmal, möglicherweise sogar mehr als einmal. Zahllose Überlieferungen früher Hochkulturen berichten ebenso davon wie esoterische Quellen und archäologische Funde, die Fragen über unsere Herkunft aufwerfen:

In grauer Vorzeit existierten bereits technologisch weit fortgeschrittene Zivilisationen auf der Erde, die in längst vergessenen Zeiten lebten und doch bis in unsere heutigen Tage ihre Spuren hinterlassen haben. 

Vollständigen Artikel lesen

Quelle: Matrix3000 Band 66

Matrix3000 Band 66 als E-Paper-Download