12/20/2012 07:58

Stromfressende Bakterien

Category: Wissen

„Kabel-Bakterien“ im Schlamm des Meeresgrundes. Bild: Mingdong Dong, Jie Song and Nils Risgaard-Petersen, Universität Aarhus

Eine Forschergruppe um den Biologen Lars-Peter Nielsen von der Universität Aarhus sorgte kürzlich für eine wissenschaftliche Sensation. Auf dem Meeresgrund der Nordsee, in der Nähe der dänischen Küste, fanden sie ungewöhnliche Bakterien, die in der Lage sind, elektrischen Strom zu leiten. Bereits vor drei Jahren hatten die Forscher beobachtet, dass im Schlamm am Grund des Skagerrak ein elektrischer Strom mit niedriger Stromstärke fließt. Lange Zeit hatte die Wissenschaft keine Erklärung, was die Ursache für diesen Strom sein könnte. Jetzt wurde der „Produzent“ identifiziert: Eine bislang unbekannte Gattung mehrzelliger Bakterien der Gattung Desulfobulbus, die lange dünne Fadenstrukturen bis zu einem Zentimeter Länge bilden. Diese Kabel-Bakterien, wie sie umgangssprachlich auch genannt werden, leiten Elektronen von einem Ende ihres Körpers zum anderen. Die Bakterien ernähren sich von diesem Strom, und bei dieser Gelegenheit fungieren sie als lebende elektrische Kabel. Es zeigte sich, dass diese Bakterienart weltweit vorkommt, und zwar überall im Küstenbereich der Meere. In der Zukunft erhofft man sich davon nicht nur, den von den Bakterien transportierten Strom anzapfen zu können, sondern auch neue Erkenntnisse über bioelektronische Technologien, mit denen man diese Organismen imitieren könnte.

Quelle: Matrix3000 Band 73