10/31/2014 12:30

USA - die instabile Weltmacht

Category: Politik
By: Egon W. Kreutzer

Das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ steht nur noch aus Gewohnheit

Jenga, ein Bauklötzchen-Spiel, bei dem es den Spielern darum geht, nach und nach einen Stein nach dem anderen aus einem relativ hohen Turm herauszuziehen und den unten abgebauten Stein an der Spitze des Turmes wieder anzubauen, bietet sich als anschauliche Analogie an. Jede gelungene Aktion eines Spielers schwächt die Statik des Bauwerks etwas mehr. Oben wird der Turm schwerer, während der Unterbau immer fragiler wird.

Erstaunlicherweise stehen die USA noch, so wie auch ein bereits gefährlich instabiler Jenga-Turm noch steht, im Grunde nur mehr aus Gewohnheit. Doch schließlich wird ein winziger Anstoß, ein lautes Niesen vielleicht, genügen - und der wankende Riese bricht vollends in sich zusammen. Wer zieht nun aber an den Klötzchen des einstigen Landes der unbegrenzten Möglichkeiten?

Leseprobe

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 84

Matrix3000 Band 84 als E-Paper-Download