02/26/2015 12:00

Wer war der erste US-Präsident?

Category: History

John Hanson

Wenn Sie jetzt reflexartig „George Washington“ antworten – Nein, der war es nicht! Ein Blick auf die Jahreszahlen der Geschichte zeigt, dass da etwas nicht stimmen kann. Die USA wurden am 4. Juli 1776 durch die Unabhängigkeitserklärung gegründet. Washington wurde aber erst 1789 ins (damals noch nicht Weiße) Haus gewählt. Waren die jungen Vereinigten Staaten etwa 13 Jahre lang führerlos?

Mitnichten. Auf die Unabhängigkeitserklärung folgten fünf Jahre Krieg gegen die britische Kolonialmacht. Erst 1781 konnte der Kongress erste Gesetze für die neue Konföderation beschließen und ein Staatsoberhaupt bestimmen.

John Hanson, einer der führenden Köpfe des Unabhängigkeitskrieges, wurde per Akklamation zum ersten US-Präsidenten gewählt. Heute kennt ihn niemand mehr. Er war nur ein Jahr im Amt, und seine einzige Amtshandlung, die bis heute Bestand hat, war die Festlegung des Thanksgiving Day. Es waren chaotische Zeiten, die Machtverteilung zwischen den Einzelstaaten und der Union war noch nicht festgelegt, die Befugnisse des Präsidenten noch nicht einmal umrissen.

Es brauchte noch acht weitere Jahre und sieben weitere – heute namenlose – Präsidenten, bis die Bill of Rights, die bis heute gültige Verfassung der USA, verabschiedet und George Washington als neunter Präsident gewählt wurde. Er war lediglich der erste, der nach einer echten niedergeschriebenen Verfassung regierte. Wenn Sie aber Ihren nächsten Thanksgiving-Truthahn verputzen, denken Sie bitte einen kurzen Moment an John Hanson, dem Sie das alles zu verdanken haben.

Quelle: Matrix3000 Band 86