12/17/2015 11:03

Verschobene Schicksale

Category: Mystery

Am Abend des 13. November 2015 wollte sich Alexandra Demian aus Paris eigentlich im Lokal „Le Carillon“ in der Nähe ihrer Wohnung mit Freunden treffen. Erst in letzter Sekunde entschied sie sich spontan, woanders hinzugehen. Jemanden darüber zu informieren, hielt sie nicht für notwendig.

Am nächsten Morgen fand sie auf ihrem Telefon 60 verpasste Anrufe. Es war die furchtbare Nacht des Terrors in Paris gewesen, und das „Le Carillon“ gehörte zu den Plätzen der Stadt, an denen Anschläge stattgefunden hatten. Alexandras Mutter hatte verzweifelt alle Krankenhäuser der Stadt abgesucht, um etwas über das Schicksal ihrer Tochter zu erfahren. Ihre Freunde, mit denen sie verabredet gewesen war, waren tot.

Solche Berichte gibt es immer wieder, dass ein Mensch – scheinbar durch einen fast unglaublichen Zufall – einem Schicksal entgeht, dem er normalerweise ahnungslos ins Messer gelaufen wäre. Zuweilen kommt es sogar vor, dass an seiner Stelle jemand anders dann genau dieses Schicksal erleiden muss. Oder der Tod findet andere Wege, um den „vorhergesehenen“ Ablauf der Dinge wieder richtigzustellen. Schafft es jemand einmal, dem Tod zu entgehen, dann ereilt er ihn kurz darauf auf ganz andere Weise. „Verschobene Schicksale“ sind ein ebenso mysteriöses wie menschlich anrührendes Thema, dem wir in der Matrix3000 Band 91 breiten Raum gewidmet haben, obwohl wir natürlich zur Zeit unserer redaktionellen Planung keine Ahnung hatten, was sich in Paris schon so kurze Zeit später Schreckliches ereignen sollte.

Matrix3000 Band 91als E-Paper-Download