04/28/2016 10:57

Angriffsziel Bargeld

Category: Politik
By: Egon W. Kreutzer

Wäre ein Bargeldverbot verfassungskonform? Was uns allen drohen würde

Irgendwie schimmert es zwischen den ganzen Dauermeldungen über Flüchtlinge und den US-Wahlkampf ab und zu durch: Nicht ausreichend ausgelastete Politiker denken laut darüber nach, die Benutzung von Bargeld einzuschränken – z. B. auf Geschäfte bis zu 5.000 €. Der nächste Schritt wäre, das Bargeld ganz abzuschaffen. Wer sich dagegen sträubt, wird schnell in die rechtspopulistische Ecke abgeschoben, obwohl auch gestandene Wirtschaftsvertreter protestieren.

Wozu brauchen wir eigentlich noch Bargeld? Fast jeder hat eine oder mehrere Kreditkarten, Geldkarten etc., und mit dem Handy zahlen kann man auch schon. Wenn dadurch alle meine Einkäufe für wen auch immer mit Datum und Namen transparent werden – wen stört’s? Man hat doch nichts zu verbergen.

Matrix3000-Wirtschaftsexperte Egon W. Kreutzer analysiert die Fragen, die sich unmittelbar stellen: Ist der Staat, die EU oder wer sonst auch immer, überhaupt berechtigt, das Bargeld abzuschaffen? Welche Gefahren drohen uns allen durch rein digitalen Zahlungsverkehr? Und – ganz nebenbei – zu „verbergen“ hat jeder von uns etwas - trotz Selfie-Hype: sein Leben, seine Privatsphäre.

Leseprobe

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 93

Matrix3000 Band 93 als E-Paper-Download