06/30/2016 07:42

Wo sind die Delaware-Papers?

Category: Politik

Unter dieser unscheinbaren Adresse im US-Steuerparadies Delaware sind sage und schreibe 285.000 US-Firmen registriert!

Jedem sein Panama

Nur kurzfristig schafften es die Panama- Papers, in Politik, Presse und Bevölkerung ausreichend Empörung auszulösen, um andere Reizthemen wie die Flüchtlingskrise, Europas Abschottungspolitik oder den schockierend anwachsenden Rechtspopulismus aus den Schlagzeilen zu verdrängen. Nachdem ein Bauernopfer erfolgt war in Form des Rücktritts des isländischen Premierministers Gunnlaugsson (eine Nachricht, die es normalerweise kaum bis auf Seite 5 schaffen würde), waren die „Kinder“ erst mal beruhigt, und die „Erwachsenen“ konnten sich wieder ernsthafteren Dingen zuwenden.

Ein paar entscheidende Fragen wurden viel zu selten und viel zu diskret gestellt. Warum sind die einzigen wirklich wirtschaftlich bedeutenden Länder, die in den Papieren angeschwärzt werden, lediglich China und Russland? Zumindest, wenn man David Camerons Vater außer acht lässt. Leben in den USA oder in Deutschland ausschließlich solide und ehrliche Kaufleute?

Natürlich glaubt das niemand. Die Veröffentlichung der Panama-Papers war eine Inszenierung mit sorgfältig geplanter Dramaturgie. Alles reduziert sich letztlich auf die zentrale und entscheidende Frage: Wer steht hinter dem „Internationalen Journalistenkonsortium“, das die an die Öffentlichkeit lancierten Panama-Papers auswertete? Schlussfolgerung: Panama ist überall!

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 94

Matrix3000 Band 94 als E-Paper-Download