08/23/2016 07:41

Money Monster

Category: Kultur
By: Roland Rottenfußer

George Clooney als aalglatter TV-Börsen-Entertainer in Jodie Fosters „Money Monster“ (© 2016 Sony Pictures Releasing GmbH)

Die Finanzwelt bleibt gefräßig

Jodie Fosters Film „Money Monster“ mit George Clooney und Julia Roberts gehört zu den wenigen Mainstreamproduktionen, die sich der Gefahren des Aktienhandels angenommen haben. Seitdem „Bankenrettungen“ das Problem 2008 scheinbar befriedet haben, ist es in den schnelllebigen Medien kein Thema mehr. Dabei sind noch immer Tausende von Anlegern dem undurchschaubaren Gebaren der Finanzprofis rettungslos ausgeliefert, und ganze Länder werden dafür in Mithaftung genommen. Wagt es Fosters satirisches Drama, ernsthafte Systemkritik zu üben, oder begnügt es sich damit, kriminelle Einzelfälle anzuprangern? Und was sagt „Money Monster“ über ein anderes monströses Phänomen aus: unsere völlig aus dem Ruder laufende, hoch manipulative Infotainment-Industrie?

Leseprobe

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 95

Matrix3000 Band 95 als E-Paper-Download