08/23/2016 09:15

Heimlicher Begleiter der Erde

Category: Wissen

Dass die NASA-Forscher des Projekts NEO zur Entdeckung und Katalogisierung erdnaher Himmelskörper einen neuen Asteroiden entdeckt, ist etwas nahezu Alltägliches. Viel zu viel von diesem kosmischen Gerümpel fliegt in unserem Sonnensystem herum. Und so versetzte die Entdeckung des Asteroiden mit dem prosaischen Namen 2016 HO3 in diesem Jahr auch noch niemanden in Aufruhr. Erst als Details über seine Bahn bekannt wurden, erregte er das Interesse der Wissenschaft.

2016 HO3 kreist nämlich nicht um die Sonne, sondern um die Erde! Es handelt sich also nicht um einen weiteren der Tausende von Asteroiden des Sonnensystems, sondern eher um eine Art zusätzlichen Mond der Erde. Der kleine Brocken mit nur etwa 40 bis 100 Metern Durchmesser wird von der Erde auf ihrer Bahn um die Sonne mitgezogen und dabei in seiner eigenen Bahn gehalten.

Erdbahn und Asteroidenbahn liegen geometrisch nahe beieinander, allerdings „eiert“ die Bahnebene des kleinen Burschen etwas um die Ekliptik, da er gleichzeitig eine chaotische Bewegung um die Erde vollführt, senkrecht zur Sonnenbahnebene (s. Abb.). Er entfernt sich dabei von uns maximal bis auf 100 Monddistanzen und kommt der Erde niemals näher als 38 Monddistanzen.

„Erde und Asteroid scheinen miteinander zu tanzen.“, drückte der NASA-Wissenschaftler Paul Chodas es scherzhaft aus.

Es war nicht das erste Mal, dass ein heimlicher Erdbegleiter entdeckt wurde, den man anfangs für einen Asteroiden hielt. Bereits der Himmelskörper 2003 YN107 entpuppte sich als Mini-Mond, allerdings nicht auf Dauer. Er entschwand nur etwa drei Jahre später wieder in den Tiefen des Alls. 2016 HO3 hingegen, so zeigen die Bahnberechnungen, scheint der Erde treu zu sein. Er umkreist unseren Planeten schon seit mindestens 100 Jahren und wird dies auch wohl noch mindestens 200 Jahre fortsetzen.

Quelle: Matrix3000 Band 95