08/23/2016 08:35

Das „tödliche Quartett“

Category: Gesundheit

Mit Übergewicht fängt es meist an - und darunter leidet ja ein Großteil der Bevölkerung. Doch die allgemein um sich greifende Fettleibigkeit hat Kollegen, die ihr oft auf dem Fuße folgen - Lipidstoffwechselstörungen (zu hohe Cholesterinwerte), Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes. Man nennt diese vier auch das „tödliche Quartett“, denn gemeinsam kennzeichnen sie - mittlerweile bei jedem vierten Deutschen - das metabolische Syndrom - die Wohlstandskrankheit schlechthin, die zu den gefährlichsten Risikofaktoren für Arteriosklerose und Herzinfarkt gehört.

Da sich das metabolische Syndrom schleichend entwickelt, wird es sehr oft bei der hausärztlichen Routineuntersuchung übersehen, so dass Prävention im Frühstadium der Erkrankung unterbleibt. Warnzeichen sind erkennbar, wenn sich der Status des „tödlichen Quartetts“ ändert: Wachsender Bauchumfang. Gerade der für eine attraktive Figur besonders störende „Bauchspeck“ ist gefährlich, da er gegen die meisten Diätmaßnahmen resistent ist (siehe auch den Artikel „Speck weg - durch Fett“ in dieser Ausgabe). Laut WHOEmpfehlung besteht ab einem Bauchumfang von 102 cm (beim Mann) bzw. 88 cm (bei der Frau) ein akutes Gesundheitsrisiko. Auch die Blutfettwerte geben Hinweise auf ein sich langsam entwickelndes metabolisches Syndrom. Dies kann natürlich nur der Arzt überprüfen.

Wichtige Indikatoren sind die Triglyceride. Werte über 150 mg/dl deuten auf ein bereits manifestes metabolisches Syndrom hin. Auch das „gute“ HDL-Cholesterin sollte beobachtet werden, allerdings dahingehend, dass dort die Werte nicht zu niedrig sein dürfen (nicht unter 40 mg/dl beim Mann, bei der Frau sogar nicht unter 50 mg/dl).

Regelmäßige Kontrolle des Blutdrucks sollte bei Risikopersonen zur Routine werden. Dauerhafte Werte über 135/85, speziell in Ruhe, sind ein absolutes No-Go.

Liegt der Nüchternblutzuckerspiegel über 100 mg/dl, so ist auch dies ein Hinweis auf ein bereits manifestes metabolisches Syndrom.

Welche Risiken bereits das „tödliche Quartett“ aus Übergewicht, hohem Cholesterin, Bluthochdruck und Diabetes in sich birgt, ist so allgemein bekannt, dass man kaum noch darauf hinzuweisen. Bei wem nur einzelne dieser Symptome vorliegen, der kann durchaus ein normales biologisches Alter erreichen, wenn er bewusst lebt. Liegen bei Ihnen hingegen alle vier Warnzeichen vor, besteht Lebensgefahr. Zum Infarktrisiko kommen noch Gefahren für Krebs und Leberversagen. Weiterhin besteht durch Mangelversorgung des Gehirns das Risiko einer Demenz.

Quelle: Matrix3000 Band 95