12/22/2016 09:20

US-Regierung bezahlt CNN für Falschmeldungen

Category: Politik

Amber Lyon präsentiert vor laufender Kamera gefälschte Nachrichten, die von CNN gesendet wurden.

Amber Lyon, mehrfach preisgekrönte Fernsehjournalistin des Nachrichtensenders CNN, trat mit einer schockierenden Enthüllung an die Öffentlichkeit: Ihr Sender werde seit Jahren von der US-Regierung für selektive Berichterstattung und sogar für das Verbreiten von Falschmeldungen bezahlt. Insbesondere die Obama-Administration habe sich durch finanzielle Zuwendungen hervorgetan, sofern CNN ihnen dafür die „redaktionelle Kontrolle“ über einige Nachrichteninhalte überlassen würde. Ein Beispiel war eine Dokumentation, die ein Fernsehteam in Bahrain 2011 über den Arabischen Frühling drehte, wobei die Journalisten staatlicher Gewalt und Folter ausgesetzt waren. Trotzdem sendete CNN den Bericht niemals. Als Amber Lyon auf den Vorfall aufmerksam wurde, wies die Geschäftsleitung sie an, darüber zu schweigen.

Sie recherchierte auf eigene Faust weiter und veröffentlichte die Resultate im Internet auf ihrer privaten Website. Danach sei CNN zusätzlich aufgefordert worden, gegen Bezahlung über das mit den USA verbündete Bahrain „positiv zu berichten.“ Das Gleiche gelte für Berichte aus Kasachstan oder Georgien sowie über den Syrien- Krieg.

Quelle: Matrix3000 Band 97