12/22/2016 10:25

15jähriger findet verlorene Stadt der Mayas

Category: History

William Gadoury präsentiert seine Entdeckung.

William Gadoury, einem 15jährigen Schüler aus Kanada, gelang das, wovon viele träumen. Er machte eine bedeutsame historische Entdeckung. Der jugendliche Forscher fand eine verlorene Stadt der Mayas.

Seine Methode war ungewöhnlich, aber intelligent. William untersuchte Landkarten, auf denen insgesamt 117 archäologische Fundstätten in Mexiko verzeichnet waren. Dabei fiel ihm auf, dass viele der alten Maya-Städte so ausgerichtet waren, dass sie bekannte Sternformationen auf der Erde nachbilden. In 22 Fällen konnte er den Zusammenhang nachweisen.

Als er im Verlauf seiner Untersuchungen die 23. Formation betrachtete, stutzte er. Nur zwei Maya-Städte wollten zu dem gewählten Sternbild passen, obwohl dieses aus drei Sternen bestand. Anstatt nun seine Vermutungen in Frage zu stellen, gelangte er zu der Überzeugung, dass es eine bislang noch unentdeckte Stadt geben muss, die das Sternbild auf der Landkarte vervollständigen könnte.

Natürlich stellte William keine aufwändige archäologische Expedition zur Halbinsel Yucatan auf die Beine, für die er gar nicht die Mittel gehabt hätte. Statt dessen untersuchte er die Frage weiterhin vom häuslichen Computer aus. Mit Hilfe von Satellitenfotos von Google Maps bestimmte er die genaue Position der von ihm vermuteten Fundstätte. Mit Hilfe höher aufgelöster Satellitenbilder der Canadian Space Agency (CSA) war es ihm möglich, die Geländeformation an der berechneten Stelle genauer zu betrachten.

Es war ein Treffer ins Schwarze.

Genau an dieser Stelle fand sich eine Konstruktion, deren Gestalt an eine Pyramide erinnerte (unteres Bild)! Die Konstruktion war von rund 30 weiteren „verdächtigen“ Strukturen umgeben.

Natürlich ist damit die Erforschung der „verlorenen Maya- Stadt“ noch keineswegs abgeschlossen. Fachleute müssen jetzt eine Expedition ausrichten, um die Stelle vor Ort genauer zu untersuchen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Die Experten sind - wie sollte es anders sein - noch skeptisch. Sie lieben es nicht, Ratschläge von einem Quereinsteiger zu bekommen. Sie mutmaßen, WIlliam habe womöglich nur ein „aufgegebenes Feld“ entdeckt. Vielleicht könnten sie wenigstens so viel Toleranz aufbringen, sich das Ganze selbst einmal anzusehen? 

Quelle: Matrix3000 Band 97