12/22/2016 12:16

Handschrift contra Computer

Category: Horizonte
By: Grazyna Fosar

Die Marquise de Merteuil (Annette Bening) in Milos Formans Romanverfilmung „Valmont“. Das Buch beschreibt ein durchtriebenes Intrigenspiel des französischen Adels im 18. Jh., durchgeführt mit Hilfe - natürlich handgeschriebener Briefe.

Finnland plant seit Kurzem, den Schulunterricht in Handschrift abzuschaffen und den Kindern statt dessen das Schreiben mit der Computertastatur beizubringen. Doch Neurowissenschaftler warnen:

Das Schreiben mit der Hand aktiviert die Verbindungen zwischen den Neuronen, die für das Lesen und Schreiben verantwortlich sind. Das stärkt unser Gedächtnis und spielt zudem noch eine wichtige Rolle bei der Sensomotorik. Wenn wir auf einer Laptop-Tastatur tippen, entwickeln wir mehr und mehr eine spezielle Art von Automatismus, die bei der Computerbenutzung in vielen Berufen nützlich sein könnte, doch raubt es uns die Kreativität und die Fähigkeit, wichtige Details in unserem Gedächtnis zu behalten.

Werden also unsere Kinder mit Absicht in eine Richtung geführt, wo sie in der Zukunft nur noch als „automatische Befehlsempfänger“ existieren? Das genaue Monitoring mit Kameras wird so immens viel leichter…

Leseprobe

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 97

Matrix3000 Band 97 als E-Paper-Download