04/19/2017 13:24

Lebensqualität in Deutschland - Bundestagsabgeordnete berichten

Category: Politik
By: Hermann Ott / Matthias Zimmer

Wenn es um die Bewertung des Wohlstandes oder der Lebensqualität der Bevölkerung eines Landes geht, ziehen Politiker und Sozialwissenschaftler gern ausschließlich Begriffe wie Bruttosozialprodukt oder Wirtschaftswachstum heran. Dabei wird verkannt, dass diese Faktoren meist über den Wohlstand des einzelnen Bürgers gar nichts aussagen. Auch die Lebensqualität eines Menschen kann nicht bewertet werden, bevor klar ist, was für ihn im Leben überhaupt wichtig ist. Der Bundestag hat daher vor einigen Jahren eine entsprechende Enquete- Kommission ins Leben gerufen. Auf der Grundlage der Arbeit dieser Kommission entstand der Bericht zur Lebensqualität in Deutschland der Bundesregierung. Zwei ehemalige Mitglieder der Enquete- Kommission setzen sich in diesem Beitrag kritisch mit dem Bericht auseinander.

Die Erkenntnisse der Kommission waren der Regierung wohl zu unbequem, zeigten sie doch u. a. auf, dass die Wahrung des Wohlstands nicht länger als Begründung für ein immer weitergehendes Wirtschaftswachstum (in einer endlichen Welt) herhalten kann. Steigendes Bruttoinlandsprodukt allein macht die Menschen noch nicht zufriedener. Zudem sind in den Regierungsbericht zu viele Einzelinteressen von Ministerien eingeflossen, wodurch die Aussagen der Kommission zum Teil bis zur Unkenntlichkeit verwässert wurden. Insbesondere der für die Lebensqualität entscheidende Faktor des Umwelt- und Klimaschutzes verkam im Regierungsbericht zu einer bloßen Fühl-Dich-Wohl-Botschaft.

Leseprobe

Quelle: Matrix3000 Band 99

Matrix3000 Band 99 als E-Paper-Download