06/29/2017 11:33

Wissenschafts-Fachmagazin stellt offizielle Deutung des 11. September in Frage

Category: Politik

Nach wie vor gelten die Ereignisse des 11. September 2001 als größter Terroranschlag aller Zeiten. Die Ereignisse mussten in der Folgezeit mehrfach als Begründung für diverse Kriege und zahlreiche Einschränkungen von Bürgerrechten herhalten.

Daneben gab es von Anfang an eine Reihe unabhängiger Berichterstatter, die die Glaubwürdigkeit der offiziellen Nachrichten in Zweifel zogen und auf zahlreiche Unstimmigkeiten hinwiesen. Meist wurden diese Publikationen nicht zur Kenntnis genommen.

Jetzt hat erstmals eine derartige Veröffentlichung den Sprung in ein wissenschaftliches Fachmagazin gefunden. In den EuroPhysicsNews erschien zum Thema ein interdisziplinärer Fachartikel von vier anerkannten Wissenschaftlern:

 

  • Steven Jones, Professor für Physik, Brigham Young University, Provo, Utah.
  • Robert Korol, Professor für Bauingenieurwesen, University McMaster, Ontario, Kanada.
  • Anthony Szamboti, Maschinenbauingenieur mit 25jähriger Berufserfahrung in städtischer Infrastruktur und Luftfahrt.
  • Ted Walter, Politikwissenschaftler der Berkeley University, professioneller Politaktivist.

Der Titel lautet auf Deutsch übersetzt: „Über die Physik des Einstürzens von Hochhäusern.“ Klingt brisant und ist es auch. Die vier Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass nie zuvor ein Hochhaus allein durch ein Feuer eingestürzt sei, so wie es bei den Zwillingstürmen behauptet wird. Ferner zeige der Ablauf des Einsturzes, dass Flugzeuge „wohl kaum“ die Verursacher gewesen sein konnten. Die Katastrophe hätte vielmehr eindeutig alle Anzeichen einer kontrollierten Sprengung gezeigt.

Der Bericht kommt zu keinem abschließenden Urteil, was tatsächlich passiert ist und weist auch niemandem eine Schuld zu. Die angesprochenen Widersprüche sind wie gesagt keineswegs neu. Was neu ist, ist die Tatsache, dass diese Arbeit erstmals das Gütesiegel der offiziellen Wissenschaftsgemeinde trägt. Das heißt, der Artikel hat die strengen Prüfverfahren im Vorfeld erfolgreich durchlaufen, die geäußerten Argumente wurden also als wissenschaftlich stimmig anerkannt.

Die Original-Publikation ist verfügbar unter www.europhysicsnews.org/articles/epn/pdf/2016/04/epn2016474p21.pdf

Quelle: Matrix3000 Band 100

Matrix3000 Band 100 als E-Paper-Download