06/29/2017 11:51

NASA will kältesten Ort im Universum erschaffen

Category: Wissen

Im Sommer dieses Jahres wird ein spezielles Forschungslabor zur Internationalen Raumstation gebracht – das Cold Atom Laboratory der NASA. In ihm soll der „kälteste Ort des Universums“ entstehen. Mit Hilfe von Lasern, Vakuumpumpen und elektromagnetischen „Messern“ will man im Innern der Kammer den Gasmolekülen Energie entziehen, so lange, bis sie sich praktisch nicht mehr bewegen. Auf diese Weise bilden sie einen exotischen Aggregatzustand, den Materie in der Nähe des absoluten Nullpunkts annimmt – ein sogenanntes Bose-Einstein-Kondensat.

Bislang war die Erzeugung solcher Bose-Einstein-Kondensate im Weltall nicht gelungen. In irdischen Labors hat man sie schon öfter erschaffen, doch der Schwerkraft folgend sammeln sie sich hier am Boden der Kammer, was zu einer extrem kurzen Beobachtungsdauer von wenigen Sekunden führt. Die NASA hofft, in der Schwerelosigkeit ein Bose-Einstein-Kondensat längerfristig am Leben zu erhalten.

Und wozu braucht man das? Ein Bose-Einstein-Kondensat ist eine Art Superflüssigkeit ohne Viskosität („Klebrigkeit“), in der sich alles vollkommen reibungsfrei bewegen kann. Man kann auf diese Weise neue Methoden zu verlustfreier Energieübertragung studieren. Außerdem sind die Teilchen in einem Bose-Einstein-Kondensat hochgradig kohärent, d. h. sie sind synchronisiert und verhalten sich wie ein einziges großes Teilchen. Dies könnte z. B. verlustfreien und raum-zeit-überbrückenden Informationstransfer ermöglichen.

Quelle: Matrix3000 Band 100

Matrix3000 Band 100 als E-Paper-Download