10/26/2017 11:48

Jeder Tag wie Halloween!

Category: Mystery

Halloween - Im Grand Canyon State Arizona gehen die Zombies einen ganzen Monat um!

Cartoon: Boris

Am 31. Oktober heißt es wieder „Süßes oder Saures“, denn es ist der Tag der Kürbisse, Zombies und Gespenster: Halloween! Im Gegensatz zu Deutschland wird in Arizona das kultige Spukevent aber nicht nur einen Tag oder ein Wochenende lang gefeiert. Nein, der Bundesstaat begeistert Bewohner und Gäste über einen Monat lang mit gruseligen Aktivitäten, die den Besuchern im sonst so heißen Wüstenstaat garantiert kalte Schauer über den Rücken laufen lassen.

Spuk im Maislabyrinth

Am 1. Oktober läutet in Glendale die Tolmachoff Farm die Herbstzeit ein. Während des gesamten Oktobers sorgt hier ein riesiges Maislabyrinth für Irrungen und Wirrungen. An Freitagen, Samstagen und in der Halloweennacht verwandelt sich das Feld außerdem in ein Spukmaislabyrinth – Field of Screams genannt. Hinter jeder Ecke kann das Grauen lauern, denn in der Dunkelheit warten Geister und Monster auf die orientierungslosen Besucher. All diejenigen, die nicht genug von dem gruseligen Maisfeld bekommen können, sollten einmal der Fear Farm in Phoenix einen Besuch abstatten.

Wo endet die Wirklichkeit – wo beginnt der Horror?

Pünktlich zu Halloween überraschen die Macher der Fear Farm mit einer schaurigen neuen Attraktion. Auf einem vier Hektar großen Maisfeld findet seit September die Heuwagenfahrt des Schreckens statt – der Haunted Hayride. Zwischen riesigen Maispflanzen verstecken sich die legendären Wendigo-Geister, die laut einer alten indianischen Sage eine unstillbare Gier nach Menschenfleisch haben. Zwar berichteten einige Mitarbeiter noch vor der Fertigstellung von ungewöhnlichen Geschehnissen und merkwürdigen Geräuschen auf dem Gelände, trotzdem wurde das Feld planmäßig eröffnet. Wer sich also eine gemütliche herbstliche Kutschfahrt erhofft, wird vermutlich schnell eines Besseren belehrt.

Überwältigende Action verspricht auch The Crypt Haunted Attraction in Mesa. In einem der größten Spukhäuser Arizonas stehen die Gäste vor der Frage: Wo endet die Wirklichkeit – wo beginnt der Horror? Die Macher des schaurigen Erlebnisses wurden nämlich von einer 1870 gegründeten psychischen Klinik inspiriert, in der Dr. Vantas schreckliche Experimente mit seinen geisteskranken Patienten durchführte. Wagemutige Besucher sollten sich daher vor dem Doktor in Acht nehmen, sonst könnte es schnell um sie geschehen sein.

Noch lange nicht tot

Nicht zu vergessen die Phoenix Fearcon, ein Festival der besten Horrorfilme, das seit mehr als zehn Jahren stattfindet. Einige Filmstars aus den Gruselfilmen sind anwesend. Spukliebhaber, die nicht nur zuschauen, sondern selbst gerne zur Verkleidung greifen wollen, sollten sich auch auf keinen Fall den Zombie Walk Ende Oktober in Downtown Phoenix entgehen lassen. Dann veranstaltet die Arizona Hemophilia Association eines der größten Zombietreffen weltweit, das mittlerweile von mehr als 20.000 Teilnehmern in gruseligen Verkleidungen besucht wird.

Ein Fest für die Toten

Eine etwas ruhigere Veranstaltung findet in Flagstaff statt. Hier werden die Celebraciones de la Gente im Museum of Northern Arizona begangen, ein Allerheiligenfest nach mexikanischer Sitte, bei dem es viel fröhlicher zugeht als bei uns in Europa. Zum Tag der Toten soll die Trauer in eine Feier umgewandelt werden, mit der dem Leben der lieben Verstorbenen gedacht wird. Die Trauernden bringen eigene Objekte mit, die sie an ihre Liebsten erinnern. Bei Kerzenschein, Musik und einigen Köstlichkeiten wird ihrer gedacht.

Quelle: Arizona Office of Tourism (AOT) in Matrix3000 Band 102

Matrix3000 Band 102 als E-Paper downloaden