10/26/2017 18:33

Uri Geller über das Kennedy-Attentat

Category: Politik

Am 26. 10. 2017 berichtete Uri Geller im britischen Fernsehen, er sei in den siebziger Jahren von der CIA beauftragt worden, per Telepathie in die russische Botschaft in Mexico City einzudringen. Nachdem er das dortige Terrain beschrieben hatte, stellte man ihm die überraschende Frage: "Können Sie uns Informationen bringen über die Ermordung John F. Kennedys?"

"Es gelang mir, in die richtigen Leuten einzudringen.", fuhr Geller fort, "Ich stellte Fragen und kam zu einem atemberaubenden Ergebnis."

Auf die Frage, was er erfuhr, sagte Uri Geller, er könne darüber nicht sprechen. Aber möglicherweise werden die Protokolle seiner Sitzung ja zusammen mit den anderen Kennedy-Akten jetzt veröffentlicht. "Wenn das jetzt veröffentlicht wird, wird es atemberaubend sein. Wenn nicht, werde ich definitiv nicht darüber sprechen. Weshalb ich das nicht offen sagen kann: Die Verzweigungen dessen, was ich weiß, könnten auch die politische Sicht auf das, was heute geschieht, erschüttern."

Anm. d. Red.: Uri Geller vergaß zu erwähnen - wenn jemand einen Auftrag von der CIA erhält, dann ist er sowieso zum Schweigen verpflichtet.

Quelle: Good Morning Britain / Daily Express

Die Fakten zu den Kennedy-Akten finden Sie in Matrix3000 Band 102

Matrix3000 Band 102 als E-Paper downloaden