02/22/2018 09:45

Die dunkle Seite des Lichts

Category: Wissen
By: Grazyna Fosar / Franz Bludorf

New York, Times Square

Millionen von Kindern haben heutzutage Probleme, jemals die Milchstraße zu sehen. Das künstliche Licht hat unsere Welt verändert. Straßenbeleuchtung, Lichtreklamen, industrielle Lichtquellen und Haushaltsbeleuchtung machen für uns die Nacht zum Tage und versperren uns gleichzeitig den Blick auf den Nachthimmel. Das ist nicht nur ärgerlich für Astronomen, sondern belastet auch die Umwelt, die Gesundheit – und unseren Geldbeutel.

Ist Licht also umweltschädlich? Vielfach ist heute von Lichtverschmutzung die Rede. Wir bevorzugen den Begriff Lichtbelastung. Sie betrifft Menschen, Tiere, Pflanzen und Klima. Dabei spielen vier Komponenten eine Rolle:

·         Glare (Blendung) – übermäßige Helligkeit, die für das Auge unangenehm ist.

·         Light trespass (eindringendes Licht) – unnötiger oder nicht beabsichtigter Lichteinfall.

·         Skyglow (Himmelsglühen) – Aufhellung des Nachthimmels über bewohnten Regionen und in ihrer Nähe.

·         Glutter (Irritation) – sehr helle, störende und verwirrende Lichtimpulse.

 

Die zunehmende Übersättigung des Menschen mit Licht wird sich voraussichtlich in der Zukunft sogar auf die Evolution der Menschheit auswirken.

Leseprobe

Vollständiger Artikel in Matrix3000 Band 104

Matrix3000 Band 104 als E-Paper-Download